Drevodom Austria

Leben und Wohnen der besonderen Art

Produktion

Auf dieser Seite bekommen Sie einen kleinen Einblick über die Qualitätskontrolle des zu verarbeitenden Rundholzes, die Technologie und die Werksfertigung  unserer Naturstammhäuser.

Die Auswahl des Rundholzes für den Bau der Blockholzhäuser wird zuerst visuell aus dem schlagbaren und vorschlagbaren  Baumbestand durchgeführt.
Aufeinanderfolgend wird auf der Abfahrtsstelle entsprechendes Rundholz ausgewählt, dessen Durchmesser mit forstlicher Kenntnis geprüft wird. Ausgewähltes Rundholz transportieren wir auf den Ausformungsplatz, wo wir eine zweite visuelle Kontrolle durchführen. 
Die Rundholzstämme, die den strengsten Qualitätskriterium entsprechen werden dann für die Herstellung der Blockholzhäuser verwendet. In der Regel sind es ca. 50% Holz, die durch die erste Auswahl  aus den verschiedenen Forstlokalitäten zur Verarbeitung für die Blockholzhäuser verwendet werden. Das Ausgewähltes Rundholz imprägnieren wir sofort mit der Antiforstschädlings-Bespritzung und der gesamte Lagerplatz ist mit  Pheromonfänger gesichert . Für den Bau der Häuser wird in der Regel Rundholz mit einem Durchmesser 200-400 mm verwendet. Der Durchmesser hängt im wesentlichen von dem Zweck, was das konkrete Haus erfüllen soll sowie von den klimatischen Bedingungen in der Lokalität des Standortes ab.
Standardmäßig empfehlen wir Rundholz mit Durchmesser von 350 mm. Dies entspricht der EG-Qualitätsnorm über Wärmeschutz. Der Wärmewiderstand anderer Bauteile, wie z.B. Fenster, Türen, Boden, Decke und Dach entspricht den jetziger EG-Normen über energetischen Verlust.



Das Rundholz, was für den Bau ausgewählt ist, wird auf traditionelle manuelle Weise entrindet und nachgezeichnet.
Mit dieser Technologie behält das Holz seine natürliche Krümmung, Abholzigkeit und sein naturalistisches Aussehen. Die  peripheren Jahresringe auf der Oberfläche des Rundholzes bleiben enthalten. Im senkrechten Querschnitt bilden diese Jahresringe die dichteste Schicht des Rundholzstammes und sichern damit seine Festigkeit, Stabilität und lange Dauerhaftigkeit.
In jedes per handgeschälte Rundholz wird eine Rille ausgefräst und mit dem Meißel glatt nachgereinigt.
Die erste Rundholzschicht ist longitudinal abgeschnitten, damit es auf dem Trägeprisma kontinuierlich anliegt. Das Grundprisma ist auf der Unterseite mit der Hydroisolation von der Fundamentplatte abgetrennt. Die Oberseite des Grundprisma ist mit der Wärmedämmung abgedeckt.
Weitere Rundholzreihen sind aufeinander gestellt. In der anliegenden Fläche zwischen den einzelnen Rundholzreihen befindet sich Wärmedämmung aus reiner Schafswolle. Die Fugen sind damit eliminiert.




Vom ersten Entwurf bis hin zur fertigen Eireichplanung und 3D-Visualisierung realisieren wir gern, gemeinsam mit unseren renommierte Partnern, Ihre Wünsche.
Die Produktionszeit unserer Häuser beträgt nach Abschluss des Werksvertrages, je nach Größe, zwischen 6 und 10 Wochen. In dieser Bauphase entsteht das Naturstammhaus Stamm für Stamm und wird bis zum Dachstuhlanschluss realisiert. Zu dieser Zeit wird der vollständige Elektroplan von unseren Kunden zum Vorbohren für die Leitungen benötigt. Die Leerverrohrung wird bei der Endmontage am Bestimmungsort verlegt.
Nach der werkseitigen Fertigstellung durch die Firma CHALUPY AKZ, s.r.o. wird jedes einzelne Rundholz nummeriert, das Haus demontiert, direkt auf die LKWs der Spedition verladen und anschließend zum Bestimmungort transportiert.  
Das Produktion der Naturstammhäuser findet in der Slowakei statt. Die Lieferung und Montage ist europaweit möglich
Hier einige Impressionen vom Werk unseres Partners CHALUPY AKZ, s.r.o.



Haben Sie Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gern unter +43 (0) 676 49 20 891 zur Verfügung.